Samstagnachmittaglauf

Meine Plan geht auf.

Es ist Samstag und Zeit für eine Runde Sport an der frischen Luft. Gewöhnlich drehe ich eine ausgedehnte Radrunde. Da aber vorgestern der Winter nochmals zurückgeschlagen hat, und Wege, Wald und Wiesen mit einer dünnen Schicht Schnee überzogen sind, muss das Rad drin bleiben.

Ich aber nicht, denn ich bin ja jetzt auch Läufer. Yeah. Und Laufen geht auch bei Schnee ääääätsch. Also fix den Temperaturen (brrrr -3°C) entsprechend angekleidet (Unter Null macht sich eine zweite Funktionsunterhose durchaus bezahlt! Kalte Knie und Oberschenke sind nämlich nicht gut), Laufschuhe ran, MP3-Player eingesteckt und ab gings.

Mein erstes mal… Laufen!

Kurz und knapp: ich habe meine erste Laufsporteinheit absolviert. Cool! Ein herrliches Gefühl. Leider war sie viel zu schnell vorbei. Ich will mehr! Aber der Reihe nach…

Es rollt(e)

Ein Monat des neuen Jahres ist um. Zeit zu schauen, wie es läuft. Und es läuft in der Tat. Oder sagen wir besser: es rollt.

Habe so langsam einen Rhythmus gefunden und ein abwechslungsreiches Programm mit Einheiten auf der Rolle und Workout gefunden.

Jahresauftaktrollern

Das war sie nun, die erste Rolleneinheit des neuen Jahres. 5 Tage sind schon ins Land gezogen bis ich die Rolle wieder aufgebaut und den Renner nach der Silvesterzwischenpause aus dem dunklen Keller befreit habe. Darf man eigentlich keinem erzählen. Allerdings trainier ich ja auch nicht für die TdF xD. Der Trainingsanfang ist jedenfalls getan.

40 Minuten entspannt dahinrollern bei 135er Puls und einer Folge O.C. California.  Es lief überraschend rund und fühlte sich sehr gut an. Ob das an der kleinen Jahresabschlusstour vom 29.12. gelegen hat? Kleines Workout hat die abendliche Sporteinheit abgerundet. Jetzt fix duschen und dann mach ich mir einen leckeren Tomatensalat mjamm :)

Tiefpunkte und Lichtblicke

Wie ich in der Einleitung dieses Blogs bereits angedeutet habe, die Radsaison 2009 war nicht besonders herausragend. Da hat sich in den letzten Wochen auch keine Kehrtwende mehr ergeben, im Gegenteil. Meine letzte Tour liegt jetzt schon 6 1/2 Wochen zurück. Es war auch nur so eine popelige 30km Feierabendrunde. Abgekürzt, weil es mit unter 10°C unerträglich kaltem ekligen Herbstwetter einfach keinen Spaß gemacht hat. Ja ich bin ein Sommersonnenanbeter. Wo sind die guten Sommertage hin, mit strahlend blauem Himmel, Sonnenschein satt, windstill, 30° Gluthitze und kaum einem Geräusch außer dem Zirpen der Grillen und dem beruhigend rhythmischen Surren der Ritzel. Ja ich mag das Ullewetter ;)